LED Leuchtmittel in einer natürlichen Verpackung

Plastikfreie Verpackungen - „Grüner Kunststoff“

PLA heißt das Verpackungsmaterial der Zukunft. Die drei Buchstaben stehen für biologisch vollständig abbaubare Polymilchsäure, gewonnen aus nachwachsenden Rohstoffen wie Mais oder Roggen.

Produziert wird es schrittweise aus der Stärke des Rohmaterials, die zunächst zu Zucker verarbeitet und dann weiter zu Milchsäure vergoren wird. In einem abschließenden chemischen Verfahren werden die einzelnen Milchsäuremoleküle zu langen Ketten verbunden. Das gibt dem ganzen Struktur und verleiht ihm genau die Eigenschaften, die man sich von einem idealen Verpackungsmaterial wünscht: Stabil, feuchtigkeitsbeständig und transparent.

Das auch als „Grüner Kunststoff“ bekannte Material spart bei der Produktion im Vergleich zu herkömmlichen Plastikfolien ca. 50% CO² ein. Zwar ist der ab 70 Grad Celsius problemlos kompostierbare Kunststoff in Deutschland bislang noch Mangelware, doch das soll sich bald ändern:

Das Bundeslandwirtschaftsministerium setzt nämlich große Hoffnung auf diese Alternative zu herkömmlichen Kunststoffen aus Erdöl. Die Reppenstedter Firma David Communication verpackt seine LED-Beleuchtung schon jetzt auch mit PLA und ist von dem Ökoprodukt, das problemlos in der Biotonne entsorgt werden kann, begeistert: „Unser Ziel war es, energieeffiziente LED-Leuchtmittel in einer umweltfreundlichen Blisterverpackung anzubieten.

Die zukunftsweisende Verpackung wird auf eigenen Maschinen in Deutschland produziert und erfüllt alle Anforderungen des Handels.“, so ein Firmensprecher.
David Communication ist ein Großhandelsunternehmen in den Bereichen LED-Leuchtmittel und Flash-Speicherprodukte. Im Eigenmarkenkonzept werden die Produkte individuell und umweltfreundlich verpackt.