Newsletter 2021

Lichterfest bei David Communication

Matthias DavidAm 5. Juli 2021 fand auf dem Firmengelände der David Communication ein Online-Lichterfest statt. Die Firma erhielt den ersten Glasfaseranschluss in der Samtgemeinde Gellersen! Die Samtgemeinde Gellersen grenzt an Lüneburg und hat sich an dem Netz finanziell beteiligt. Bei der Projektierung kam die neueste TITAN (ZXA10 C600) OLT-Plattform von ZTE für ein 10 Gbit/s-XGS-PON-Glasfasernetz zum Einsatz. Ab 18:00 Uhr wurde die Firma an das Glasfasernetz mit 10 GIGAbit/s angeschlossen.

Zur Feier dieses Anlasses gab es ein Online-Streaming der Greenfiber mit Reden des Samtgemeinde-Bürgermeisters Gellersen Steffen Gärtner, seinem Kollegen Heiner Luhmann von der Nachbargemeinde Bardowick, den Geschäftsführern der Betreibergesellschaft Greenfiber GmbH und Matthias David, dem Inhaber der Firma David Communication.

 

„Ausgezeichnete Bonität“ von David Communication e.K.

Creditreform hat die ausgezeichnete Bonität von David Communication e.K. in einer aktuellen Bewertung bestätigt. Der Bonitätsindex liegt bei einem Wert von 137 (Skala 100 bis 600). Die korrespondierende PD (Probablitity of Default) beträgt nur 0,07%. Der Durchschnitt in Deutschland wurde mit 1,41% ermittelt (Stand: September 2018). Creditreform hat zudem die aktuelle Unternehmensbilanz in die beste Bonitätsklasse 1 eingeordnet.

Weitere Informationen zum Creditreform-Bonitätsindex

Diodor Naturlicht

David Communication e.K. hat das operative Geschäft der Fa. whcp GmbH und die Marke „Diodor Naturlicht“ übernommen. Die Gründung der whcp GmbH erfolgte im März 2005 durch Herrn Wolfgang Hartmann. Diodor verfügt über starke Markenpartner im Handel und einige LED-Produkte wurden mit dem M Technology Award und dem iF Product Design Award ausgezeichnet.

Diodor-LED-Lampen und Leuchten sind sofort ab Lager lieferbar.

Energieverbrauchskennzeichnung novelliert

Reppenstedt, den 05.12.2017

Die Energieverbrauchskennzeichnung versetzt Kunden in die Lage, Kaufentscheidungen bei LED-Lampen und Leuchten zu treffen. Seit 1. August 2017 wirkt die neue Verordnung „zur Festlegung eines Rahmens für die Energieverbrauchskennzeichnung“ ((EU) 2017/1369  kurz: EU-Energielabel-Verordnung). Dort heißt es in Artikel 6 Ziffer a), dass Lieferanten und Händler u.a. folgende Anforderungen erfüllen müssen:

"Sie weisen in visuell wahrnehmbarer Werbung oder in technischem Werbematerial für ein bestimmtes Modell auf die Energieeffizienzklasse des Produkts und das Spektrum der auf dem Etikett verfügbaren Effizienzklassen gemäß dem einschlägigen delegierten Rechtsakt hin" 

 

Das bedeutet, dass in jeglicher Werbung auf die Energieeffizienzklasse und das auf dem Etikett verfügbare Spektrum hingewiesen werden muss. In Fällen, in denen das Energieetikett in der Werbung nicht gezeigt wird, sollte demnach eine Angabe erfolgen wie:

EEK A+ (Spektrum A++ bis E)

 

Die untergeordnete Verordnung (EU) Nr. 874/2012 bleibt bis zur bereits angekündigten Novellierung weiterhin in Kraft.

 

Weitere Informationen: www.eulabel.de